[Montagsfrage]: Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr hattet heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Nachdem ich vor kurzem das erste Mal an der interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen teilgenommen habe, möchte ich auch diese Woche wieder mitmachen. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Das ist schwer zu beschreiben. Im Grunde ist es eine perfekte Mischung aus interessanten Charakteren, gefühlvolle bzw. dramatische Stimmung, flüssiger Schreibstil mit einem gut durchdachten Spannungsbogen. 
Im Grunde entscheidet meistens mein Bauchgefühl, ob ein Buch ein Lese-Highlight ist oder nicht! 

Wie sieht es bei euch aus?

Sommerliche Grüße
Babs

[Montagsfrage]: Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr hattet heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Nachdem ich vor kurzem das erste Mal an der interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen teilgenommen habe, möchte ich auch diese Woche wieder mitmachen. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?

Ich kann hier ein klares NEIN äußern. Klar tun sie mir ein wenig leid, insbesondere, wenn sie es nicht besonders leicht haben. Aber sie sind immerhin fiktiv und hungern höchstens in meiner Fantasie! 
Daher: Nööö! 

Wie ergeht es euch so dabei?

Sommerliche Grüße
Babs

[Rezension] "Herbstleuchten" von Debbie Macomber

Buchinformationen: (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Nina Bader
Originaltitel: Silver Linings. A Rose Harbor Novel (4)
Originalverlag: Ballantine, New York 2015
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0294-3
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 15.08.2016

Autoreninfo: (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington und im Winter in Florida.


Klappentext:

Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif …

Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen …


Meine Meinung:

Vorab kann und muss ich schon mal sagen, dass ich Debbie Macomber und ihre Rose Harbor - Reihe total mag. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich diesen Band als Rezensionsexemplar lesen durfte.
Kaum hatte ich das Buch auf meinem Reader musste ich auch schon anfangen zu lesen, so neugierig war ich, wie es Jo Marie inzwischen ergangen war. Das Buch knöpft inhaltlich direkt an "Sommersterne" an mit dem einzigen Unterschied, dass Jo Marie zwei (bzw. sogar drei bzw. vier) Gäste beherbergt, die wie man es schon aus den vorherigen Bänden gewohnt ist, mit seelischem Ballast und alten Wunden anreisen.

Was dieses Buch so herausragend macht, dass endlich das Geheimnis um Mark gelüftet wird, auch wenn dies ein wenig dauert. In den vorherigen Bänden blieb Mark die ganze Zeit geheimnisvoll und kaum etwas von ihm wurde bekannt. Das mag ja für eine Weile ganz interessant sein, aber irgendwann nutzt sich dies ab und wird eher störend. Daher war ich froh, dass Mark endlich offenbart, warum er der ist, der er ist. Wobei ich auch gestehen muss, dass ich sein Handeln zum Einen zwar verstehen kann, ich ihn zum Anderen dafür aber auch ein wenig gehasst habe.

Jo Marie hat es in diesem Buch erneut nicht leicht. Aber sie begegnet diesen Herausforderungen mit der gleichen Stärke, die man von ihr gewohnt ist. Auch wenn sie in diesem Roman mehr Schwächen zeigen darf, als in den vorherigen Bänden, macht dies sie nicht weniger selbstbewusst. Man kann beim Lesen nicht anders, als mit ihr zu fühlen und zu leiden. Ich für meinen Teil finde sie äußerst bewundernswert.

Die beiden Gäste, die dieses Mal die Haupthandlung, neben dem Hin und Her zwischen Jo Marie und Mark, steuern sind die beiden jungen Frauen Coco und Katie, die anlässlich ihres 10jährigen Highschool-Jubiläums zurück nach Rose Harbor reisen. Beide haben ihre Highschoolzeit und insbesondere das Ende nicht besonders gut in Erinnerung, da beide nicht glücklich gegangen sind. Coco möchte ihren damaligen Freund Ryan auf der Jubiläumsfeier bloßstellen, da er ihr während der Highschoolzeit übel mitgespielt hat, während Katie hofft auf ihre Jugendliebe James zu treffen und sich mit ihm aussprechen zu können. Als sie den beiden begegnen müssen sie jedoch erkennen, dass manches sich in der Vorstellung leichter aussieht, als es in der Realität ist. Außerdem zeigt es sich, dass Erinnerungen manchmal auch ein wenig trügen können. Und zehn Jahre sind eine lange Zeit! Beide Frauen erkennen in den drei Tagen zurück in ihrer Heimat, dass ihre Handlungen in der Vergangenheit auch noch Auswirkungen für die Gegenwart haben und sie entscheiden müssen, was für ein Leben zu zukünftig leben wollen.

Dies ist ein Roman voller Emotionen und Dramatik, die einem beim Lesen förmlich ans Buch fesseln. Man leidet mit den Figuren. Genau wie die Figuren erkennt man nach einer Weile, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Dieses Buch hält ein Fülle an Erkenntnissen und Erinnerungen bereit.
Ich denke, die meisten Leser haben wie ich zwiespältige Erinnerungen an ihre eigene Jugend und Schulzeit, was das ganze noch realer erscheinen lässt. Ich für meinen Teil habe mich bei den Erinnerungen von Katie und Coco ein wenig an meine eigene Schulzeit zurückversetzt gefühlt und konnte mich dadurch sehr gut in die Beiden hineinversetzen.

Der einzige leichte Kritikpunkt, den ich an diesem Roman anbringen muss, ist das Auftauchen des frischvermählten Paares aus Alaska, die für eine Nacht im Rose Harbor Inn übernachten, jedoch keinen Einfluss auf die Handlung nehmen. Das Paar wirkte auf mich irgendwie überflüssig.

Obwohl ich eigentlich kein Fan von Cliffhangern bin, endet dieser Roman gerade mit einem solchen. Allerdings muss ich in diesem Fall schweren Herzens zugeben, dass dieses Ende für den Roman durchaus Sinn macht, da der Roman mit der Auflösung zu überladen gewirkt hätte.
Mark verlässt Jo Marie, weil er eine alte Schuld begleichen möchte, verspricht ihr aber zu versuchen wiederzukommen. Er ringt ihr sogar das Versprechen ab, sollte er es nicht schaffen, seine selbst auferlegte Aufgabe selbst komplett erfüllen zu können, diese an seiner statt zum Teil zu übernehmen. Es bleibt also spannende, ob und wie Mark wiederkommen wird. Die Auflösung erfolgt vermutlich im nächsten Band "Sweet Tomorrows", der leider bislang nur auf Englisch erschienen ist und für den mir noch kein deutscher Starttermin bekannt ist.

Hach, dies ist erneut ein toller Roman der Rose Harbor - Reihe, obwohl er wieder mit einem Cliffhanger endet, hat er mich vollends überzeugt! Daher bekommt er auch verdiente 5 (von 5) Punkte.